HERTHA AUF EINKAUFSTOUR

Dodi Lukebakio ist Herthas Rekordtransfer! Der 21-Jährige erhält bei den Berlinern einen Fünfjahresvertrag. Der FC Watford bekommt für den Offensivspieler ca. 20 Millionen Euro als Ablöse. Das ist die höchste Summe, die Hertha BSC jemals für einen Spieler bezahlt hat. Maximilian Philipp von Borussia Dortmund wird entgegen einiger Gerüchte nicht

MEGA-DEAL MIT INTER MAILAND

Nach einstimmigen Medienberichten wird der österreichische Fußball-Nationalspieler Valentino Lazaro vom Bundesligisten Hertha BSC zum italienischen Traditionsclub Inter Mailand wechseln. Er gilt als Wunschspieler von Neo-Inter-Trainer Antonio Conte. Wie der „Kicker“ berichtet, beschert der Transfer des 23 Jahre alten Lazaros den Berlinern eine Rekordablösesumme. Inter soll angeblich einen festen Betrag in Höhe

LÖWEN KURZ VOR HERTHA-WECHSEL

Hertha BSC ist auf der Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler offenbar fündig geworden. Laut der Bild-Zeitung, soll noch in dieser Woche die Verpflichtung von Eduard Löwen bekanntgegeben werden. Der 22-Jährige vom 1.FC Nürnberg ist die Entdeckung der letzten Saison und Herthas Wunschspieler. Zudem kann Löwen auch in der Innenverteidigung spielen.

FC BAYERN IMMER NOCH TV-KRÖSUS

Bei den TV-Geldern, die ein Bundesliga-Verein bekommt, spricht man ja nicht gerade von Peanuts. Natürlich liegt in diesem Ranking der FC Bayern München auch für die Saison 2019/20 vorne. Während der Fc Schalke 04 in diesem Ranking abgerutscht ist, konnte z.B. Bayer 04 Leverkusen Boden gut machen. (Foto: Imago images

DARDAI ÜBER SEIN AUS BEI DER HERTHA ERLEICHTERT

Nach der Saison ist für Hertha BSC-Trainer Pal Dardai nach viereinhalb Jahren Schluss. Der Ungar nimmt sich dann erst einmal eine Auszeit vom ganzen Fußball-Rummel. „Ich bin nicht von der Mannschaft müde oder vom Manager, sondern von den Medien. Ich habe immer gesagt, dass der Unterschied zwischen Jugend- und Profifußball

HERTHA BSC: DOCH KEIN STADION-UMZUG?

Der Bundesligist hatte bereits 2025 als Termin für den Umzug in ein neues Stadion anvisiert. Dazu muss aber erst einmal ein neues Stadion gebaut werden, das eigentlich direkt auf dem Gelände neben dem Berliner Olympiastadion gebaut werden sollte. Doch daraus scheint nicht zu werden, denn die Berliner Bau- und Wohnungsbaugenossenschaft